Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Attraktiv für Kasachstan

Attraktiv für Kasachstan

Ausland-Aktuelles

Vertrag unterzeichnet

Die kasachische Regierung unterhält seit 1993 ein Regierungsprogramm namens Bolaschak (Zukunft), aus dem sehr gute Studienbewerber eine Vollfinanzierung für ein Studium im Ausland bekommen. Das müssen nicht unbedingt Kasachen sein, auch Bewerber anderer Nationalitäten, die Kasachisch sprechen, dürfen sich bewerben. Sie müssen sich verpflichten, nach dem Studium nach Kasachstan zurückzukehren und dort mindestens 5 Jahre zu arbeiten.

Das Programm wird vom Zentrum für internationale Programme koordiniert, kurz JSC. Das JSC schließt Verträge mit internationalen Hochschulen, um die von der Regierung ausgewählten Studienbewerber dorthin zu entsenden. Die meisten Bewerber möchten in den USA studieren, doch es gibt auch Vermittlungen in andere Länder. Das Zentrum unterhält ein europäisches Büro in Berlin, eins in China für Asien/Ozeanien und eins in den USA.

In Deutschland haben bisher rund 300 Bolaschak-Stipendiaten studiert, zumeist an Universitäten in den alten Bundesländern. Unsere Hochschule wurde nun in das Programm aufgenommen mit dem Ziel, hier Ingenieure ausbilden zu lassen, die auch ein betriebswirtschaftliches Verständnis erhalten. Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen engagiert sich seit vielen Jahren in Kasachstan. Für sie ist diese Kooperation ein wichtiger Baustein zum Ausbau der Beziehungen. Zwischen dem JSC und der Hochschule Mittweida wurde im Sommer ein entsprechender Vertrag unterzeichnet.