Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Internationale Verträge

ERASMUS+ - Verträge

Die Hochschule Mittweida beteiligt sich intensiv am EU-Programm ERASMUS+. ERASMUS+-Kooperationen sind das wichtigste Gestaltungselement für die Internationalisierung der Hochschule. Das umfasst auch den Austausch von Studierenden, Lehr- und Verwaltungspersonal sowie die Entwicklung der Hochschulpartnerschaften.

Doppelabschlussverträge

Der Erwerb eines zweiten Studienabschlusses im Ausland ist ein attraktives Studienziel für leistungsstarke Studierende. Die Hochschule Mittweida arbeitet daher mit ausländischen Partnerhochschulen in Doppelprogrammen. Sie ermöglichen es, durch einen Auslandsaufenthalt an der Partnerhochschule während des Studiums in Mittweida (oder andersherum) eine zweiten Studienabbschluss zu bekommen. Das betrifft sowohl ausländische Studierende, die über solche Verträge zum Studium nach Mittweida kommen als auch deutsche Studierende, die auf diese Weise einen Abschluss im Ausland erwerben möchten.

Bilaterale Kooperationsverträge

Mit etwa 40 Partnern weltweit bestehen bilaterale Hochschulkooperationsverträge. In der Regel ist in diesen Verträgen Studierenden- und Wissenschaftleraustausch vorgesehen sowie Projektzusammenarbeit. Weitere Einzelheiten können in Zusatzvereinbarungen geregelt werden. Grundsätzlich sind diese Verträge für alle Fakultäten offen. Diese Verträge bekunden den Willen, eine gegenseitige akademische Zusammenarbeit durchzuführen und Austausch zu unterstützen. Sie sind eine Voraussetzung für Beantragung von Fördermitteln in Programmen im Hochschulbereich. Finanzielle Vereinbarungen werden mit diesen Verträgen nicht getroffen.