ERASMUS+ mit Partnerländern (KA 107)

Belarus, Russland, Ukraine, Kasachstan, Neuseeland, Kamerun, Ghana

Die ERASMUS+ - Kooperation mit Hochschulen außerhalb der EU heißt ERASMUS+ mit Partnerländern (KA 107).

Gegenwärtig koordinieren wir mehrere solcher Projekte zum Austausch von  Studierenden und Personal. Unsere Partner sind:

  • Belarus: Belarusssische Staatliche Universität, Fakultät Wirtschaft (2018-20)
  • Russland: Russische Universität für Transport, Institut für internationale Transportkommunikation (2018-20)
  • Ukraine: Nationale Wirtschaftsuniversität Odessa, Lehrstuhl von Prof. Olga Degtiareva (2018-20)
  • Kamerun: African Institute for Mathematical Sciences (AIMS), University of Buea, Université of Yaoundé 1 (2019-22)
  • Ghana: University of Ghana (2019-22)

Des Weiteren sind wir an Projekten beteiligt mit diesen Partnern:

  • Kasachstan: Deutsch-Kasachische Universität (2018-20)
  • Neuseeland: Southern Institute of Technology (2018-20)

Über das Leonardobüro an der TU Dresden erhalten wir in weiteren Ländern Praktikaplätze für Studierende mit einer ERASMUS+ - Förderung.

Für einige wenige Studierende sind in diesen Projekten  ERASMUS+-Stipendien vorhanden. Sie werden über Auswahlsitzungen an der Hochschule Mittweida in Abstimmung mit der Heimatuniversität nach den ERASMUS+-Kriterien vergeben. Studierende bewerben sich über ihren Projektleiter für das ERASMUS+-Projekt um eine Förderung. Dort können auch die Kriterien für die Bewerbung und die Auswahl erfragt werden. Die Kriterien werden von der Hochschule Mittweida als Projektträger vorgegeben, von der Partnerhochschule ergänzt und in einem Auswahlprotokoll an der Hochschule Mittweida dokumentiert.

In der Vergangenheit gab es folgende KA 107 - Kooperationen:

2015-17 Projekt mit der Concordia University Edmonton in Kanada zur Entwicklung der Zusammenarbeit der Auslandsämter und der Fakultäten für Soziale Arbeit

2016-18 Projekt zur Weiterentwicklung unserer Kooperationen/Doppelprogramme mit der BSU in Minsk/Belarus, der RUT/MIIT in Moskau/Russland und der VStU in Joschkar-Ola/Russlan