ERASMUS+ Programm

Das EU-Programm ERASMUS+ eröffnet die Möglichkeit zu einem Studienaufenthalt, einem Praktikum oder einem Sprachkurs in Verbindung mit Studium oder Praktikum in einem anderen europäischen Land.

Ein ERASMUS+ - Aufenthalt trägt ganz wesentlich dazu bei, die eigenen sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern. Man lernt das akademische System einer ausländischen Hochschule kennen und profitiert von deren Lehr- und Lernmethoden.

Das Programm ist für alle EU-Länder einheitlich gestaltet. Da es ein Förderprogramm ist, aus dem man finanzielle Mittel bekommen kann, gibt es eine Reihe wichtiger Regularien zu beachten und eine Reihe Dokumente auszufüllen und einzureichen, wenn man gefördert werden möchte. Dazu berät Sie ausführlich und individuell das Auslandsamt, von dessen Erfahrung Sie profitieren können.

ERASMUS+ ist das wichtigste internationale Mobilitätsprogramm der Hochschule Mittweida.

Wir ermutigen Sie ausdrücklich, an diesem Programm teilzunehmen!

Hier können Sie die Austauschplätze bei unseren ERASMUS+-Partnern suchen.

In den letzten Jahren reichten die zur Verfügung stehenden Mittel immer aus, um alle Mobilitätswünsche zu erfüllen. Sollte die Zahl der Bewerber jedoch größer sein als die verfügbaren Möglichkeiten es zulassen, wendet die Hochschule Mittweida folgende Auswahlkriterien an, die im Paket bewertet werden:

  • Akademische Leistungen des Bewerbers
  • Sprachliche Kompetenz
  • Motivation und soziale Kompetenz

Jeder Bewerber wird im Auslandsamt individuell beraten. Seine Interessen werden mit den Angeboten der Partner abgeglichen. Es wird außerdem auf eine ausgewogene Partnerschaftspflege geachtet, um eine gewisse Parität der Austausche anzustreben. Erfahrungen aus Mobilitäten werden ausgewertet und fließen in die Beratung zur Platzauswahl ein.

Grundsätzlich stehen die Mittel für alle Studiengänge und Fakultäten zur Verfügung. Sollte es erforderlich sein, werden die bilateralen Verträge nach Möglichkeit der gewünschten Mobiltät angepasst.   

Nach oben